Erlebt den echten Kiwi-Lifestyle: Karetu Downs Farm Stay
, Neuseeland

Ihr sucht das authentische Neuseeland-Feeling? Dann habe ich was für euch: Im Waipara Valley – einer der berühmtesten Weingegenden von Neuseelands Südinsel – liegt Karetu Downs Farmstay Bed & Breakfast. Dort leben Karen und Bruce mit ihren Kindern auf einer Farm, die 2.000 Hektar Land umfasst. Neben den etwa 5.000 Schafen zählen Angus-Rinder, Hunde, Hühner, Pferde, zwei Schweine und Esel Barney zu den Bewohnern. Wer hier zu Gast ist, kann ganz in den „Kiwi-Lifestyle“ eintauchen – das neuseeländische Farmleben.

Neue niedliche Freunde fand ich sofort.

Die Schäfchen brauchen eine Schutzimpfung: Farmer Bruce bei der Arbeit.

Das Karetu Downs Farm Stay B & B umfasst zwei mit Liebe eingerichtete edle Suiten und ein gemütliches Cottage, das Platz für bis zu acht Personen bietet und mit Grill, Kaminofen und Outdoor-Whirlpool ausgestattet ist. Von der Terrasse aus hat man einen tollen Ausblick auf die Hügel von Canterbury.

Ideal für Familien: Das Karetu Cottage mit privatem Garten.

Die Boutique Accommodations befinden sich im hübschen weißen Haupthaus.

Landleben kann auch schick: The Musterers Studio.

 

Karetu Downs Farm Stay – Meine persönlichen Highlights

-Karen und Bruce sind so herzlich, dass man am liebsten gleich für immer bleiben möchte. Dank ihnen konnten wir das Leben der Farmer hautnah kennenlernen. Die Familie lebt größtenteils vom Verkauf der Wolle ihrer Schafe, die unter anderem zur Herstellung von Teppichen und Merinowolle für Kleidung genutzt wird.

-Die Tiere natürlich. Wer noch kein Schaf-Fan ist, wird zu einem, definitiv. Interessierte können beim Scheren der Schafe oder anderen Farmtätigkeiten mithelfen, doch alles kann, nichts muss. Man darf auch einfach die wunderschöne Umgebung erkunden und die idyllische Atmosphäre genießen.

Menschenleer: Die Auffahrt zum Cottage.

-Die Ruhe. Man hört nirgendwo eine Straße, auch nicht in der Ferne. Nur das Zwitschern der Vögel und das Blöken der Schafe. Im Cottage gibt es kein WIFI –  damit eignet es sich perfekt für einen Digital Detox-Urlaub. Aber keine Sorge: unten beim Homestead habt ihr Internet, falls ihr wollt.

Weites Land: Bruce zeigte uns seine Lieblingsspots.

Vier Tipps zu Aktivitäten vor Ort

-Mit Gastgeber Bruce das Gelände in seinem Geländewagen erkunden, er bringt einen „on top of the hills“: einen Aussichtspunkt an dem er sich niemals satt sehen kann, wie er uns erzählte. Von dort habt ihr einen fantastischen Panoramablick auf die hügelige Umgebung und den schneebedeckte Bergspitzen. Auf der Tour erhaltet ihr außerdem viele spannende Einblicke in das Farmleben und die Familiengeschichte. Denn Bruce führt die Farm bereits in dritter Generation fort. Später soll Tochter Emma Karetu Downs übernehmen, schon heute hilft sie kräftig mit.

Ein ganz besonderer Moment: Wir hatten das Glück, einen Neuseeland-Falken aus der Nähe zu sichten.

-Die Schafe mit der Hand füttern, auch Esel Barney freut sich über Äpfel und Möhren, er hat allerdings dann und wann seinen eigenen Kopf und sollte nur mit der flachen Hand gefüttert werden.

Indian Summer: im Herbst tragen die Bäume leuchtend gelbes Laub.

– Im Fluss am Haus gibt es tolle Badestellen und wer mag, kann nach Forellen angeln. Das Wasser ist übrigens so sauber, dass man es (fast ganzjährig) trinken kann.

-Weinliebhaber sollten sich Glenmark Wines – das älteste Weingut der Gegend – nicht entgehen lassen. Zahlreiche Weingüter der Umgebung bieten außerdem Weinproben mit Mittag- oder Abendessen an.

On the Road: Es war ein spannendes Erlebnis, mit Bruce im Geländewagen die Gegend zu erkunden.

Neuseeland: Buchung & Anreise

Wenn ihr Lust habt, individuell zu reisen, euch aber trotzdem so viel Komfort wie möglich wünscht, kann ich euch TravelEssence sehr empfehlen. Das Team stellt euch nach eurem Wunsch z.B. individuelle Rundreisen zusammen: Flüge, Mietwagen, Transfers, Unterkünfte oder Ausflüge könnt ihr so – je nach Belieben – schon vorab organisieren lassen, das erspart im Urlaub eine Menge Nerven. Ihr habt auch die Möglichkeit, nur Teile eurer Reise so zu gestalten. Für uns war das die ideale Kombination, auch der Notfall-Service ist top.

Übrigens: Um den ökologischen Fußabdruck für die Flüge nach Neuseeland zu kompensieren, unterstützt TravelEssence ein Klimaschutzprogramm der Airline Cathay Pacific. Die Fluggesellschaft investiert diese Beiträge in zertifizierte Projekte in Entwicklungsregionen, die die Entstehung von Treibhausgasen mindern.

Reiseführer

Lonely Planet Reiseführer Neuseeland*: Ein grandioser Reisebegleiter, der Lust auf mehr macht. Er bietet nicht nur über 1.000 Tipps für Hotels und Restaurants, sondern auch 164 detaillierte Karten. Ein Muss für Backpacker und alle anderen Abenteurer!

 DuMont Reise-Handbuch Reiseführer Neuseeland: mit Extra-Reisekarte*: Wer an Geschichte, Politik, Wirtschaft und Kultur Neuseelands interessiert ist, sollte sich diesen Reiseführer nicht entgehen lassen, denn er bietet spannende Hintergrundinformationen. Tipps zu Sehenswürdigkeiten, Essen & Trinken etc. gibts natürlich noch oben drauf.

Fotos & Equipment

Die Bilder wurden mit einer Canon EOS 6D Mark II aufgenommen. Für die Weitwinkel-Aufnahmen hat Lukas ein Canon 11-24 mm/F 4,0 EF L USM Objektiv *genutzt, für die anderen Bilder nahm er das Canon Objektiv EF 24-105mm 1:4L IS II USM (77 mm Filtergewinde) schwarz.*

Fotos: Lukas Holzmeier (Polaroids: Rebecca).

 

*Dies sind Affiliate-Links. Wenn ihr über diesen Link etwas kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Am Preis verändert sich für euch dabei rein gar nichts. So könnt ihr diesen Blog unterstützen und mir helfen, weiterhin kostenlose Tipps für euch zu erstellen. Vielen Dank für euren Support!

2 Kommentare

  1. Hallo, wie immer tolle Fotos. Man möchte sofort dorthin reisen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

© 2019 Rebeccas Welt

Theme von Anders NorénHoch ↑