Kategorie: Green Living (Seite 1 von 6)

Steinhuder Meer: Viel mehr als nur ein Badesee

Das Steinhuder Meer kannte ich noch aus meiner Jugend, als man an heißen Sommertagen einen Ort suchte, der Abkühlung versprach. Denn wenn es eines gibt, das in meiner Heimatstadt fehlt, ist das ein Badesee. Das Steinhuder Meer ist der größte See Nordwestdeutschlands und daher ein beliebtes Ausflugsziel. Was man hier noch machen kann, außer zu schwimmen und vom Steg aus den Sonnenuntergang zu bewundern? Ziemlich viel: zum Beispiel SUP-Yoga, Klettern, Stand up Paddling, Axtwerfen, Bogenschießen, Moorwanderungen und Radfahren. Ich war vor Ort im Naturpark unterwegs und habe es ausprobiert.

Weiterlesen

„Make Love Not Waste“ – Gewinnt 3 x 1 Statement-Shirt von Avocadostore

Werbung. Müllteppiche auf dem Meer, Mikroplastik in Produkten und überquillende Mülleimer in den Parks – dass wir ein Problem haben, ist sicher nicht an euch vorbeigegangen. Und da ich die neue Unisex-Kollektion „Make Love Not Waste“ von KnowledgeCotton Apparel und Avocadostore richtig toll finde, und diese unterstützen möchte, verlose ich gemeinsam mit Avocadostore 3 x 1 Statement-Shirt*.

Weiterlesen

Die grünen Oasen von Paris – nachhaltige Tipps für euren Städtetrip


Eiffelturm, Mona Lisa und Sacré-Cœur habt ihr schon gesehen? Umso besser, denn dann ist es an der Zeit, Paris mal anders zu entdecken. Ich zeige euch die grünen Seiten dieser Stadt, fernab vom Massentourismus. Von Bio-Märkten über Urban-Gardening-Projekte bis hin zu tollen vegetarischen oder veganen Restaurants und Cafés. Hier kommen meine Tipps für einem nachhaltigen Städtetrip in Paris.

Weiterlesen

Entschleunigung: Warum ihr euren nächsten Wellnessurlaub auf Juist verbringen solltet

»Zauberland« bedeutet »Töwerland« übersetzt. Wer einmal hier war, weiß, warum dieser Name so passend ist. Juist – das ist die Entdeckung der Langsamkeit, denn hier gibt es nicht einmal Autos. Stattdessen hört man das leise Hufgetrappel der Pferdekutschen und das Rauschen des Meeres. Bereits bei der Ankunft werdet ihr merken, wie entschleunigend diese Insel wirkt – und das macht sie zum perfekten Ort für einen Wellnessurlaub. Ich zeige euch, welche Treatments ihr euch nicht entgehen lassen solltet – von der Meersalz- oder Meerschlammkörperpackung über ein Meeresalgenbad bis hin zur Thalasso-Klimatherapie. Eines ist sicher: nach dieser kleinen Inselauszeit werdet ihr euch wie neu geboren fühlen.

Weiterlesen

Auf ins Abenteuer! Hier könnt ihr unvergessliche Microadventures erleben

Sehnt ihr euch nach einem Abenteuer, dem Gefühl von Freiheit und Natur pur? Falls ja, solltet ihr es mal mit einem Microadventure probieren – denn das ermöglicht nicht nur eine kleine Auszeit vom Alltag, es lehrt uns auch, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Warum das wichtig ist? Erst wenn wir loslassen, entdecken wir all die Dinge wieder, die uns schon in unserer Kindheit glücklich gemacht haben: barfuß im warmen Sommerregen tanzen, durch Pfützen springen, ein Lagerfeuer machen, Tagträumen.  Man ist nie zu alt, um jung zu sein. Hier kommen meine Tipps für unvergessliche Microadventures – vom Baumzelt oder Hausboot bis hin zum Bauwagen.

Weiterlesen

Kulinarische Schätze aus dem Wald – fünf Tipps zum Bärlauchsammeln

 

Man muss nicht unbedingt weit reisen, um die Wunder der Natur zu entdecken, manche liegen direkt vor der Tür. Diesmal geht es um einen besonderen kulinarischen Schatz aus dem Wald: Bärlauch. Wenn ihr in den letzten Tagen einen Spaziergang im Wald gemacht habt, wird er euch vielleicht an der einen oder anderen Stelle aufgefallen sein, der würzige Duft, der in der Luft liegt. Denn während die Bäume noch etwas kahl aussehen, hat die Natur mancherorts einen leuchten grünen Bärlauch-Teppich ausgerollt. Das aromatische Kraut verfeinert allerlei Gerichte, ist besser bekömmlich als Knoblauch und verpasst uns nicht die typische Knobi-Fahne. Als Pesto für Pasta,  als Sauce für Salate oder als Butter fürs Baguette – Bärlauch ist ein Highlight der Frühlingsküche.

Weiterlesen

Ältere Beiträge

© 2018 Rebeccas Welt

Theme von Anders NorénHoch ↑