Schlagwort: Kambodscha

Schnorcheln auf Koh Tonsay, fluoreszierendes Plankton, Gewürze kaufen in Kep, Kep Nationalpark, Tempel von Angkor Wat, Essen für den guten Zweck

Long way home. Von Kep,
Kambodscha nach Ho Chi Minh, Vietnam

Ho Chi Minh City

Der letzte Tag in Kep war sehr schön. Wir haben noch mal einen kurzen Abstecher in den Nationalpark gemacht, der uns so gut gefällt. Diesmal entdeckten wir sogar zwei Affen im Busch. Ein leckerer, frisch aus dem Garten gepflückter Lemongras-Tee im Le Bout du Monde durfte natürlich auch nicht fehlen. 🙂

Weiterlesen

Robinson Crusoe auf Koh Tonsay, Kambodscha

Morgen werden wir uns auf die Insel Koh Tonsay bringen lassen und dort voraussichtlich den Rest des Urlaubes verbringen. Dort gibt es nur zeitweise Strom und kein Internet. Also wundert euch nicht. 😉 Dafür gibt es dort einen wunderschönen Strand, (noch) wenig Menschen,  und (noch) viel Wald.  Den Bungalow unten auf dem Foto haben wir uns für die nächsten Tage schon mal vorreserviert.
Bei unserem Tagesbesuch mussten wir leider feststellen, dass die Rodungsarbeiten auf der anderen Seite der Insel leider schon begonnen haben. Es wird also nicht mehr lange ein verschlafenes Paradies sein … Genießen wir die Insel, so lange sie noch ist, wie sie ist.

image

Bau einer Straße auf der bisher autofreien Insel Koh Tonsay, Kambodscha

 

Reise-Geheimtipps Koh Tonsay:
– Wer es ganz schlicht mag, kann sich einen der ganz einfachen Bungalows für 7 Dollar die Nacht mieten. Wir hatten einen etwas größeren Bungalow für 20 Dollar die Nacht. Eine Toilettenspülung hatte keiner der Bungalows, hier wird noch das einfache System mit dem Wassereimer genutzt.
Weitere Tipps findet ihr hier.

Otres Beach – (K)ein Paradies

image

Baustelle hinter den Strawberry Bungalows in Otres Beach

Nach der vielen Reiserei war unser Plan, uns für zehn Tage am Strand zu erholen. Im Reiseführer (Lonely Planet) war Otres Beach hoch gelobt, er sollte wunderschön und nicht zu touristisch sein. Dort hatten wir uns vorab einen Bungalow gemietet. Als wir dort ankamen, erwartete uns jedoch eine böse Überraschung: eine Baustelle ist direkt dahinter, vor Kreissägenlärm und Hämmern konnten wir unser eigenes Wort nicht verstehen. Die Bauarbeiter schliefen und redeten nachts auf der Baustelle, ich habe kein Auge zugetan. Als ich mich beim Inhaber der Anlage beschwerte, sagte er nur, er müsse das jeden Tag ertragen. Das Geld haben wir nicht wiederbekommen, doch die restlichen Nächte konnten wir stornieren. Es wäre schön gewesen, wenn man mit offenen Karten gespielt hätte, schließlich waren wir gekommen, um zu entspannen.

Leider konnten wir am Strand auch nichts anderes finden, da dort mehrere Baustellen sind. Deshalb flüchteten wir dann Hals über Kopf in die Berge nach Kep.

© 2020 Rebeccas Welt

Theme von Anders NorénHoch ↑