Es war einmal … Eine Schlösser-Tour durch Holland


Natürlich wusste ich, dass Holland weit mehr zu bieten hat, als alte Windmühlen, Grachten und Gouda. Aber dass es hier etwa 700 Schlösser, Landsitze und Landgüter gibt – das war mir neu. Deshalb habe ich mich aufgemacht, um ein paar der schönsten Schlösser in der Umgebung von Utrecht zu erkunden und in spannende Geschichten aus alten Zeiten einzutauchen. Für euch habe ich meine persönlichen Highlights zusammengefasst. Die Tour lässt sich am besten per E-Bike machen, denn auch in Sachen sichere Fahrradwege sind die Niederländer ziemlich gut aufgestellt.

Wenn ihr euch auf eine Schlösser-Tour durch Holland begebt, dann erwarten euch spannende Geschichten, traumhaft schöne Gärten und Parkanlagen, fantastisches Essen und Begegnungen mit der ein oder anderen prominenten Persönlichkeit. In einigen der Schlösser könnt ihr übrigens nicht nur übernachten, sondern auch heiraten. Wenn das mal keine romantische Location ist?!

 

 Kasteel Kerckebosch – wo modernes Design auf Geschichte trifft

Habt ihr schon immer mal davon geträumt, in einem Schloss zu übernachten? Dann seid ihr hier richtig. Das Kasteel Kerckebosch wurde 1904 im Auftrag des Adeligen Egbert Lintelo de Geer erbaut, der ein leidenschaftlicher Antiquitätensammler war. Hier lohnt es sich also, aufs Detail zu achten: so stammen zum Beispiel die schmiedeeisernen Türklopfer ursprünglich aus dem Utrechter Dom. Heute dient das hübsche Schloss als Restaurant und Hotel, das vorzügliches Essen und bietet und ein Interieur, das das Herz jedes Design-Fans höher schlagen lässt. Vor allem der freundlich-helle Wintergarten hat es mir angetan, den hätte ich mir am liebsten sofort als „Wohnsitz“ gekauft. Ach ja, heiraten kann man hier natürlich auch …
Gäste haben die Möglichkeit, sich an der Rezeption E-Bikes zu leihen, diese sollte man aber auf jeden Fall rechtzeitig vorab reservieren.

 

Kasteel Amerongen – Zufluchtsort für Kaiser Wilhelm II.

Dieses kulturhistorische Denkmal gilt als das schönste niederländische Haus aus dem Goldenen Zeitalter. Anderthalb Jahre lang hatte es einen besonders berühmten Bewohner: Kaiser Wilhelm II., der hier nicht nur Zuflucht suchte, sondern auch 1918 die Abdankungserklärung unterzeichnete. Die Ausstellung „Hilfe, der Kaiser kommt“ erinnert an dieses 100-jährige Jubiläum und beinhaltet auch einige amüsante Anekdoten zu den speziellen Eigenschaften des Deutschen Kaisers.

Aber auch die Gärten von Kasteel Amerongen solltet ihr euch unbedingt anschauen und die Orangerie, die ich ganz besonders hübsch fand. Bei einem kurzen Blick hinein konnte ich es mir schon denken: Trauungen finden hier auch statt. Falls ihr nach der Radtour hungrig seid, könnt ihr euch was Leckeres im Restaurant Bentick bestellen, das sich ebenfalls auf dem Gelände befindet und einen schönen Blick aufs Schloss bietet.

 

Antike Möbel, fantastische Gemälde & luxuriöses Silber – die historischen Sammlungen im Haus Doorn


Dieses alte Herrenhaus ist für alle spannend, die sich für die Geschichte des 20. Jahrhunderts interessieren und etwas für historisches Interieur übrig haben. Kaiser Wilhelm II. lebte hier von 1920 bis 1941 und brachte Einrichtungsgegenstände aus den Palästen in Berlin und Potsdam mit. Es gibt also einiges zu bestaunen im Haus Doorn. Interessant fand ich auch die Ausstellung über die „Niederlande im Zweiten Weltkrieg“, die sich im Pavillon befindet. Ein paar geschichtliche Vorkenntnisse sollte man allerdings mitbringen, denn die Ausstellung ist auf Niederländisch.

 

Eine Parkanlage wird zum „Wunderland“ – Schloss Zeist

Ziemlich beeindruckend ist auch das Schloss Zeist, das nur etwa zehn Kilometer von Utrecht entfernt liegt. Hier kann man übernachten, festlich dinieren und auch heiraten. Wir waren allerdings aus einem anderen Grund da, denn im Juli verwandelte sich das Schlossgelände in ein buntes Wunderland mit allerlei geschmückten Food-Trucks, verkleideten Fantasiegestalten und Musik. Ursache dafür war der Auftritt von Ashtonia– dahinter stecken die in den Niederlanden ziemlich bekannten Ashton Brothers & ihr Team, die ein absurdes Theater mit Akrobatik, Magie, Schwarzlichtchoreographien und Musik zelebrieren. Aber auch sonst bietet Schloss Zeist zahlreiche andere kulturelle Veranstaltungen.

 

Einfach märchenhaft – Kasteel de Haar

Das Kasteel de Haar ist das größte Schloss der Niederlande und liegt nur etwa eine Autostunde von Amsterdam entfernt. In den 60er Jahren wurden hier grandiose Dinner mit internationalen Gästen des Jetset abgehalten, zu den berühmtesten zählten Brigitte Bardot, Roger Moore, Yves Saint Laurent, Joan Collins und Coco Chanel. Ihr solltet euch das Schloss de Haar auch unbedingt von innen anschauen: zahlreiche Filmszenen wurden nachgestellt und vor allem das Ankleidezimmer im Turm und die Schlafzimmer sind ein Träumchen! Ihr werdet euch fühlen, als wärt ihr mit einer Zeitmaschine in die Vergangenheit gereist. Die Ausstellung „Filme und Stars auf de Haar“ läuft noch bis zum 31. Oktober 2018.



Da das Kasteel de Haar wie das perfekte Dornröschenschloss aussieht, wurde es mittlerweile auch von internationalen Touristen entdeckt, als überlaufen habe ich es aber trotzdem nicht empfunden. Und bevor ich es vergesse: eine Märchen-Hochzeit lässt sich hier natürlich auch feiern.  Stärken könnt ihr euch im Koetshuis de Haar – dem alten Kutschhaus – es gibt viele Bio-Produkte auf der Karte.

 

Hier könnt ihr euch wie ein Ritter fühlen – Muiderslot

Im niedlichen Örtchen Muiden befindet sich das mittelalterliche Schloss Muiderslot, das schon öfter als Filmkulisse diente. Die Räume wurden so restauriert, wie sie im 17. Jahrhundert aussahen und es gibt zahlreiche Waffen- und Rüstungssammlungen zu bestaunen. An einigen Stationen kann man auch mal selbst in die Rolle eines Burgbewohners schlüpfen und zum Beispiel testen, wie schwer so eine Ritterrüstung eigentlich ist, wenn man sie selbst trägt. Einer der berühmtesten Bewohner des Schlosses war der Schriftsteller und Historiker P.C. Hooft, der seinen Tätigkeiten besonders gerne im Garten nachging.
Mein Tipp: steigt auf den Turm, von dort habt ihr einen tollen Blick auf Muiden mit all den Bötchen und dem Fluss Vecht, der ins Ijsselmeer übergeht.

Etwa 30 Kilometer von Muiden entfernt liegt Buitenplaats Slangevegt – ein stilvolles Restaurant, wo ihr eure Schlösser-Tour mit Blick aufs Wasser bei einem schönen Kaltgetränk ausklingen lassen könnt. Wenn ihr noch mehr über die niederländischen Schlösser und Landgüter erfahren wollt, schaut auf www.holland.com/schloesser vorbei. Dort gibts auch kostenlose Fahrrad- und Wanderrouten. Wer historisch interessiert ist, findet auf der Website der Stiftung Schlösser, Landsitze und Landgüter  weitere Informationen.

Ich wünsche euch viel Spaß bei euren Entdeckungen!

Fotos: Lukas Holzmeier

(Unbezahlte Werbung ohne Auftrag): Die Fotos wurden mit einer Canon EOS 5D Mark III SLR-Digitalkamera gemacht.

 

4 Kommentare

  1. Sie haben noch nicht „het Huys ten Donck“in Ridderkerk besucht?

  2. Und Kasteel-Museum Sypesteyn in Loosdrecht?

    • Rebecca

      31. Juli 2018 at 14:41

      Ich habe bisher nur die Schlösser gesehen, die ich im Beitrag erwähnt habe. Es gibt also noch einiges für mich in Holland zu entdecken! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

© 2018 Rebeccas Welt

Theme von Anders NorénHoch ↑