Werbung*. Und, wohin geht eure nächste Reise? Wird es ein entspannter Strandurlaub,  eine abenteuerliche Wandertour durch die Berge oder doch lieber der Citytrip? Gar nicht so leicht, das richtige Ziel für sich zu finden … Egal, wie ihr euch entscheidet, bevor es losgeht, solltet ihr auf jeden Fall ein paar wichtige Vorbereitungen treffen. In Zusammenarbeit* mit LTA-Reiseschutz habe ich für euch nützliche Tipps rund ums Thema sicheres Reisen zusammengestellt. Denn schließlich soll der Urlaub ja schön werden – eine Auszeit vom Alltag, in der ihr neue Orte entdecken- und einfach mal so richtig die Seele baumeln lassen könnt.

Tipp 1: Den Impfschutz auffrischen

Um dieses Thema solltet ihr euch besonders früh kümmern, denn einige Impfungen benötigen etwas Vorlaufzeit, bis sie wirken. Den Impfpass vorm Urlaub zu checken, ist übrigens nicht nur bei Fernreisen wichtig, Gefahren durch Tollwut und FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) lauern auch hierzulande. Bei Reisen z.B. in tropische Länder benötigt ihr speziellere Impfungen, dazu gehören unter anderem Cholera, Hepatitis A und B, Japanische Enzephalitis oder Typhus. Informationen dazu, welche Reiseschutzimpfungen genau ihr für euer Urlaubsziel benötigt, erhaltet ihr bei einem Tropenarzt oder einer anderen Tropenmedizinischen Institution. Eine Übersicht dieser findet ihr auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin. Auch ob eine Malaria-Prophylaxe notwendig ist, sollte abgeklärt werden, vor allem wenn ihr in tropischen oder subtropischen Gebieten unterwegs seid.

Tipp 2: Eine passende Reiseschutzversicherung abschließen

Stellt euch vor, das Gepäck kommt abhanden oder ihr werdet kurz vor der Abreise krank. Was dann? Für solche Fälle, die hoffentlich nicht eintreten, sollte man abgesichert sein. Eine Auslandskrankenversicherung ist das A und O, noch besser, wenn ihr darüber hinaus weitere Vorkehrungen wie z.B. den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung, Reiseabbruchversicherung, Reiseunfallversicherung sowie einer Reisegepäckversicherung getroffen habt. Reiseschutzanbieter wie die LTA bieten verschiedene Pakete, die exakt auf eure Ansprüche und Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Tipp 3: Reiseapotheke nicht vergessen

Auch wenn es fast überall Apotheken gibt, denkt daran, dass es in einigen Ländern zu Verständigungsschwierigkeiten kommen kann. Es ist auch nicht gewährleistet, dass genau die Medikamente, die ihr schon kennt und gut vertragt, vor Ort käuflich sind. Daher kann es nie schaden, ein paar Erste-Hilfe-Mittelchen dabei zu haben, um im Urlaub nicht unnötig wertvolle Zeit  zu verlieren. Für mich gehören dazu:

-Augentropfen
-Mittel gegen Übelkeit und Durchfall
-Mittel gegen Reiseübelkeit
-Schmerzmittel
-Mittel gegen Insektenstiche (vorbeugend und wenn es doch passiert ist)
-Ohrentropfen
-Mittel gegen Erkältung
-Erste-Hilfe-Set

Weitere Tipps zu diesem Thema findet ihr in meinem Beitrag „Alltag raus, Urlaub rein – Tipps für die Reiseapotheke.“

 

Tipp 4: Reise-Dokumente checken und sichern

Vorab das Wichtigste: Bei Reisen in viele Länder gilt, dass der Reisepass bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein muss. Ob das zutrifft, solltet ihr also rechtzeitig prüfen. Auch um die Beantragung eines Visums müsst ihr euch zeitnah kümmern, für welche Ziele dies vorab notwendig ist, könnt ihr unter der Rubrik Reise- und Sicherheitshinweise auf der Website des Auswärtigen Amtes nachschauen.

Endlich alle Dokumente und Kreditkarten zusammen? Dann passt auf, dass das so bleibt: Gerade im Gewusel größerer Städte kann es schon mal passieren, dass ihr beklaut werdet. U-Bahnen, Marktplätze oder Großveranstaltungen sind beliebte Orte von Taschendieben. Aber was tun, wenn es doch passiert? Für diesen Fall solltet ihr die Notrufnummer zum Sperren eurer Karten vorher aufschreiben. Falls ihr das vergessen habt, findet ihr diese auch auf den Internetseite eurer Bank. Die zentrale Notfall-Rufnummer aus dem Ausland zum Sperren von Kreditkarten lautet: 0049 / 30 40504050.

Richtig ärgerlich wird es auch, wenn eure Ausweispapiere weg sind. Deshalb ist es sinnvoll, vor der Abreise eine digitale Kopie eurer Reiseunterlagen anzufertigen, das geht zum Beispiel ganz einfach per Foto. Dieses könnt ihr dann verschlüsselt auf einem USB-Speicherstick oder in einem Online-Speicher abspeichern. Warum unbedingt verschlüsselt? Ganz einfach, damit kein Missbrauch mit euren Daten betrieben werden kann, zum Beispiel, wenn ihr den Stick verliert oder Unbefugte Zugriff auf den Speicherdienst bekommen sollten. Weitere nützliche Tipps rund ums Thema IT-Sicherheit und Reisen findet ihr auf der Website des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik.

Wer Reisepässe und Bankkarten auch vor elektronischen Taschendieben schützen möchte, kann diese in speziellen RFID-Schutzhüllen aufbewahren – sie verhindern ein unbefugtes Auslesen der Daten durch Dritte.  Solche Hüllen sind meist auch bei Banken erhältlich. Wie so ein Datendiebstahl funktioniert? Kredit- oder EC-Karten, die zum kontaktlosen Bezahlen geeignet sind, arbeiten mit einer sogenannten „Radio Frequency Identification“ – und diese weist Sicherheitslücken auf. Mithilfe spezieller Geräte oder Handy-Apps können Kriminelle die Bankkarten auslesen, sie müssen nur nah genug an eure Handtasche oder eure Geldbörse kommen, zum Beispiel an der Kasse oder auf der Rolltreppe. Und schon haben sie die Daten der Geldkarte erfasst.

Tipp 5: Clever packen mit der Reise-Checkliste

Hmm, irgendwas fehlt doch noch … Geht es euch auch oft so, wenn ihr euren Koffer packt? Damit ich nichts Wichtiges vergesse, nutze ich gerne die praktische Reise-Checkliste von LTA, sie beinhaltet tolle Tipps zu den Punkten: „Vor der Reise“ (Visumbestimmungen etc.), „Kleidung“, „Reise-Zubehör“, „Benötigte Unterlagen“, „Reise-Apotheke“, „Körperpflege“ und „Gepäckgrenzen und Sicherheitsbestimmungen“. Ihr bekommt sie kostenlos auf der Website von LTA Reiseschutz und könnt sie am besten direkt zum Abhaken ausdrucken.

So, und jetzt kann der Urlaub kommen. Ich wünsche euch eine tolle Zeit!

Strand-Fotos: Lukas Holzmeier

*Transparenz: Dieser Artikel entstand in bezahlter Zusammenarbeit mit LTA Reiseschutz. Auf die Auswahl der von mir erwähnten Tipps zur Reisevorbereitung wurde keinerlei Einfluss genommen, sie entsprechen meiner persönlichen Erfahrung.